SustlihütteNach intensiver Organisation konnte es am letzten Augustwochenende endlich zur ersten Die erste ZAW-Weekend-Wanderung losgehen.

Samstagsplanung

Von «Gorezmettlen» aus wollten wir gemütlich zur «Sustlihütte SAC» wandern...über «Fleschboden» nach «Gemschen» (1.7km und 630Hm) mit Sicht ins Meiental und Unterwanderung des «Hohbergstöckli», den «Mutschen» und den «Murmetsplanggstock». So wars geplant.

Leider machte uns am Samstag der Wettergott einen ganz dicken und extrem nassen Strich durch unsere Wanderpläne, so dass wir beschlossen haben mit dem Postauto bis «Sustenbrüggli» zu fahren und auf etwas besseres Wetter zu warten. Ca. 2 Stunden haben wir uns in Geduld geübt und letztendlich beschlossen uns auf den kürzesten Weg zu machen. Nach ca. 1 Stunde «Hardcore-Aufstieg» durch den «Bach» - eigentlich war's ja der Weg - sind alle klatschnass angekommen was der guten Laune keinen Abbruch tat. Nasse Klamotten in den Trockenraum, trockene Hüttenklamotten an und so machten wir es uns in unserem "Winterraum" bequem. Verspeissten die Wanderverpflegung und holten hinterher Uno-, Romee- und Setkarten zum allgemeinen Vergnügen raus. Es wurde ein sehr, sehr lustiger Nachmittag; die lange Weile hatte keine Chance.

Am Abend verwöhnte uns das Sustlihüttenteam mit einem leckeren und reichlichen Nachtessen, dazu orderten wir Wein und Bier und waren gut gewappnet für einen tiefen Schlaf pünktlich zur vorgeschrieben 22-Uhr-Nachtruhe in SAC-Hütten.

Es war noch erstaunlich, in welch kurzer Zeit die vollbesetzte (80 Personen) Hütte zur Ruhe kam...und...wie leise und fast Schnarchlos es in unserer 18-Personen-Suite zuging...so leise, dass man sogar ohne Ohrenstöpsel schalfen konnte.

Der Sonntagsplan in Ausführung

Was für ein Tagesanbruch...ihr seht es ja auf den Bildern...die Stimmung ist kaum zu beschreiben, das muss man einfach erlebt haben.

Von der Hütte aus ging es ca. 08:30h los. Wir wanderten den Winterweg runter wo wir die Sustenpass-Strasse überquerten und später an die «Meienreuss» kamen. Der Weg führte uns meist am rechten Ufer entlangen bis Pt.1646, da ging er kurz von der Reuss weg, durch «Bärfallen» bis kurz vor «Färnigen». Da der Sonntag uns mit Sonne verwöhnte, beschlossen wir noch weiter talwärts zu wandern bis «Wassen»...sozusagen als Entschädigung für den Samstag.

Alles in allem, ein absolut gelungenes Wanderweekend.

Ich wünsche mir eine Wiederholung für's nächste Jahr!!!

Unsere Bilder und Marias Bilder