SaentisSäntis Classic - die sportliche Volksradtour von Weinfelden ins Appenzellerland, Distanz 130km mit 1800 Höhenmeter auf verkehrsruhigen Strassen mit Höhepunkt Schwägalp auf 1350 müM. Eine attraktive Velotour für Hobbysportler, Sportbegeisterte und Vereine. Unter fachkundiger Führung fährt man in einer Gruppe, angepasst an sein individuelles Leistungsvermögen; von der Gruppe Blüemli, über die Hobby-, Sport- bis zur Speedgruppe oder in der Kategorie Open als Selbstfahrer (Singles/Vereine) auf der gut ausgeschilderten Rundstrecke. Die Säntis Classic ist Velofahren wie an der Tour de Suisse mit bekannten Radsportgrössen, Begleitfahrzeug, Töff-Marshals, technischem Service, reichlicher Verpflegung beim Start und auf der Strecke, Massageservice, bis hin zum reichhaltigen Starterpaket mit über 30 Geschenkartikeln.

Wir waren dabei und es war toll!
Früh um 6 Uhr piepte uns der Wecker aus den Federn aber da wir uns schon seit Wochen auf die Tour freuen, waren wir hellwach. Wir packten unseren Kram und Z'Morge ein, welches wir während der einstündigen Fahrt nach Weinfelden genossen und so gut gestärkt aber nicht überfüllt an den Start gehen konnten.

Der Wetterbericht sagte uns einen warmen, heissen Tag von bis zu 30 Grad voraus. Der Vormittag bescherte uns liebenswürdiger Weise noch ein paar Wölkchen, so dass sich die Fahrt bis zum Fusse des Säntis angenehm gestaltete. Pünktlich zur Auffahrt putzte sich allerdings der Himmel megablau und die Sonne schaute uns brennend zu, wie wir den Berg unter die Räder nahmen...10 km. Gleich zu Beginn 1,5 km steile Rampe und am Schluss nochmals 4 km steil, wo es galt sich durchzubeissen und dem Gefühl, dass jeden Moment die Oberschenkel platzen oder man als Wasserfleck zerschmolzen von der Sonne auf der Strasse wegfliesst entgegen denken musste. Dann - oh was für ein wunderbares kleines Schildchen - noch 1'000 m bis zum Ziel! Und da noch eins, jetzt nur noch 500 m...die letzte Kurve und das Ziel kam in Sicht...innerlich wurden die letzten Kräfte mobilisiert...noch ein Lächeln an den Zielfotografen...geschafft *jubel*

Nach verdienter Pause ging es in den zweiten Teil der Tour, welche mit der rasanten Abfahrt begann und auch weiterhin mehrheitlich leichter war als die erste Hälfte...es war ein gemütliches "Nach-Hause-fahren". Kurz vor dem Ziel in Weinfelden hatte Ralf noch einen Reifenplatzer, welchen unser Gruppenguide in Null Komma nix flickte. Auch kam gleich noch das Betreuerfahrzeug und so konnte der Reifen sogar wieder vernünftig aufgepumpt werden. Unser Guide (Otto) und wir zwei nahmen dann wieder die Strecke unter die Pedale und dachten schon wir müssen nun bis Weinfelden alleine radeln aber nur ca. 2 km weiter wartete unsere Gruppe auf uns und so konnten wir alle zusammen die Tour beenden.

Danke an das ganze Orga-Team, unseren Guides - es war eine wunderschöne Tour - und wir kommen nächstes Jahr wieder!

Die Bilder